Norwegen unterhalb des Meeresspiegels

 

Naturattraktionen gehören zu Norwegens größten Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören Nationalparks, Seen, Gletscher und Wasserfälle. Wer an Norwegen denkt, hat neben zahlreichen Gebirgsketten, kargen Hochebenen und saftgrünen Wäldern, vor allem das Bild unendlicher Fjorde vor Augen. Die tiefen und schmalen Buchten, die dafür sorgen, dass Meerwasser bis weit ins Landesinnere gebracht wird, sind eine der Hauptattraktionen für Besucher. Überhaupt scheint sich vieles in Norwegen um Wasser zu drehen, zumal das Königreich insgesamt von drei Meeren umgeben ist: von der Nordsee, dem Europäischen Nordmeer (Nordatlantik) und dem Nordpolarmeer. Die wenigsten würden jedoch vermuten, dass Norwegen auch „unterhalb des Meerespiegels“ für Faszination sorgt und ein geeigneter Ort für Tauchsport ist. Besonders gute Bedingungen für gelungene Tauchabenteuer stellen dabei Norwegens Seen und Fjorde.
 
Insgesamt gilt Norwegen als taucherfreundliches Land, so dass fast an allen Orten getaucht werden darf. Die Erlaubnis wird durch die weiß-blaue Code-A-Flagge gekennzeichnet. Es sind jedoch bestimmte Regeln zu beachten. Da Norwegen sehr auf den Schutz der Umwelt und der Natur achtet, dürfen keine Objekte vom Meeresboden entnommen, Meerestiere gefangen oder Wracks berührt werden. Aus Sicherheitsgründen können eigene Luftflaschen nur gegen Vorlage eines entsprechenden Kontrollzertifikats wieder gefüllt werden.